Befreiung des Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

Veröffentlicht am 23.04.2017 in Allgemein

Am 30. April 1945 wurde das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück befreit, und heute fand in der Gedenkstätte die jährliche Gedenkveranstaltung statt. 15 Überlebende aus Polen konnten dabei sein, darunter Barbara Piotrowska, die mit ihrer Mutter 1944 als Neunjährige unter unmenschlichen Bedingungen in Ravensbrück inhaftiert war. Und die Gedenkstätte setzte ihre langjährige Tradition fort, auch die nachfolgende Generation der Opfer zu Wort kommen zu lassen. Robert Schindel berichtete über seine Mutter Gerti Schindel, eine österreichische Kommunistin, die sich drei Wochen im Lager verstecken und dann unter falschem Namen mit einen Rot-Kreuz-Transport Ravensbrück entfliehen konnte. Doch nicht nur Gedenken und Trauer bestimmten die Veranstaltung. Alle Redner betonten auch, dass das Geschehene immer auch Mahnung und Auftrag sein müssen: für Demokratie, für Menschenrechte und für politische Bildung.

 

GraFü-Kurier

Werden Sie Fan

 

B96 - Initiative

Neuigkeiten aus der Landtagsfraktion

Landtagsfraktion

Unser Unterbezirk

UB-Teil

Mitglied werden

Mitglied werden

Bund aktiver Demokraten