07.11.2018 in Veranstaltungen

Gedenkveranstaltung zum Ende des Ersten Weltkrieges in Gransee

 

Am 11.11.2018 jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkrieges, daher findet an diesem Tag, um 10:00 Uhr, am Kriegerdenkmal im Granseer Stadtwald eine Gedenkveranstaltung statt.
Ca. 10 Millionen Soldaten und ca. 7 Millionen Zivilisten ließen ihr Leben sowie Millionen Menschen wurden verwundet. Das Kriegerdenkmal im Stadtwald umfasst
173 Gedenksteine und diese stehen für 173 Schicksale von Männern aus Gransee, die als Soldaten im Ersten Weltkrieg ihr Leben gelassen haben. Leider sind nicht mehr alle Namen zu lesen, daher ist es ein Grund mehr, dass diesen Opfern gedacht wird und sie nicht vergessen werden. Gerade in der heutigen Zeit, wo Oberhäupter verschiedener Staaten wie einst mit dem Säbel rasseln, ist es wichtig, sich daran zu erinnern und aus der Katastrophe zu lernen.

Das Strittmatter-Gymnasium wurde eingeladen und hat die Teilnahme zugesagt. Darüber hinaus soll es eine symbolische Geste geben, die aber noch nicht verraten wird.

Außerdem werden Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. gesammelt.

Wir würden uns freuen, wenn viele Leute zu der Gedenk-veranstaltung erscheinen.

Veranstalter: SPD-Fraktion der Stadtverordneten-versammlung Gransee und der SPD-Ortsverein Gransee-Fürstenberg

07.11.2018 in Kommunalpolitik

Granseer SPD spricht Mario Gruschinske u. Karsten Peter Schröder einstimmig das Vertrauen aus

 

Auf ihrer Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Gransee-Fürstenberg am 29. Oktober waren ein Thema die 2019 anstehenden Wahlen, und es wurden dazu erste personelle Entscheidungen getroffen.

Der bisherige ehrenamtliche Bürgermeister der Stadt Gransee, Mario Gruschinske (SPD), betonte, dass er seine Aufgabe vor allem darin sehe, zwischen verschiedenen Interessen und Akteuren zu vermitteln, und machte deutlich: »Ich habe große Lust, an der Entwicklung der Stadt und ihrer Ortsteile weiterzuarbeiten.« Wenn es nach den SPD-Mitgliedern geht, soll er diese Möglichkeit auch nach der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 haben. Sie nominierten ihn einstimmig als Bürgermeisterkandidaten.

Eine kleine Überraschung war die Bekanntgabe von Karsten Peter Schröder als Landtagskandidat für den Wahlkreis 10. Der SPD-Geschäftsführer, der auch als Vorsitzender des Kreistages bekannt ist, wohnt zwar in Bärenklau und damit nicht im Wahlkreis. Dieses kleine Manko macht er jedoch durch seine ehrliche und bodenständige Art wett. Und er zeigte sich kämpferisch: »Ich trete an, um den Wahlkreis für die SPD zurück zu holen.« Der Ortsverein nominierte ihn nicht nur einstimmig, sondern sagte ihm auch die volle Unterstützung für den Wahlkampf zu.

In den weiteren SPD-Ortsvereinen, die zum Wahlkreis gehören (Zehdenick, Templin und Lychen) wird er sich ebenfalls noch vorstellen. Die Kandidatenaufstellung erfolgt dann auf einer gemeinsamen Delegiertenversammlung, deren Termin noch nicht feststeht. Die Landtagswahl

21.06.2018 in Ortsverein

Vorstandswahlen des Ortsvereins

 
Foto: Der neue und fast der alte Vorstand (R. Alheit trat nicht mehr zur Wahl an)

Als Beisitzerin gewählt wurde Birgit Beyertt in den Vorstand gewählt. Alle gewählten Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Außerdem wählten die Mitglieder des SPD Ortsverein Gransee-Fürstenberg ihre Delegierten zu den Unterbezirksparteitagen für die nächsten 2 Jahre, ihre Delegierten für die Wahlkreisdelegiertenkonferenz zur Nominierung eines Bundestagskandidaten sowie die 2 Revisoren.

Der Vorsitzende Steven Roltsch bedankte sich bei dem langjährigen Beisitzer Reimund Alheit, der nach vier Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr kandidiert hat, für seine für die SPD geleistete Arbeit.

14.10.2017 in Kommunalpolitik

Weiterentwicklung des FTZs zum TAZ-BK-OHV

 

von René Jordan

Am 18.10.2017 entscheidet der Kreistag über die Weiterentwicklung des Feuerwehrtechnischen Zentrums (FTZ) zu einem Technik- und Ausbildungszentrum für den Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Oberhavel (TAZ-BK-OHV)

Das bisherige FTZ befindet sich in Gransee und verständlicherweise ist es mir als Stadtverordneter und Amtsausschussmitglied wichtig, dass das neue TAZ-BK-OHV in Gransee errichtet wird.

Das Amt Gransee und Gemeinden hat bereits 3 Grundstücke angeboten, die dafür möglich wären.

Benötigt wird gemäß Beschluss eine Fläche von ca. 13.000 m², eine verkehrsgünstige Lage und ein der Nutzung entsprechendes Gebiet. Diese Punkte erfüllt Gransee aus meiner Sicht.

Zumal die Ausbildunmgsbasis, vor allem die Räume, einer Doppelnutzung zugeführt werden soll, sprich in der ausbildungsfreien Zeit für Kurse der Kreisvolkshochschule, der Landwirtschaftsschule, etc. oder für Vereine.

Somit wäre dieses Projekt eine Aufwertung und eine Chance für unseren Norden.

Quelle: Landkreis Oberhavel, Beschlussvorlage 00671/BV/2017

23.04.2017 in Allgemein

Befreiung des Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

 

Am 30. April 1945 wurde das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück befreit, und heute fand in der Gedenkstätte die jährliche Gedenkveranstaltung statt. 15 Überlebende aus Polen konnten dabei sein, darunter Barbara Piotrowska, die mit ihrer Mutter 1944 als Neunjährige unter unmenschlichen Bedingungen in Ravensbrück inhaftiert war. Und die Gedenkstätte setzte ihre langjährige Tradition fort, auch die nachfolgende Generation der Opfer zu Wort kommen zu lassen. Robert Schindel berichtete über seine Mutter Gerti Schindel, eine österreichische Kommunistin, die sich drei Wochen im Lager verstecken und dann unter falschem Namen mit einen Rot-Kreuz-Transport Ravensbrück entfliehen konnte. Doch nicht nur Gedenken und Trauer bestimmten die Veranstaltung. Alle Redner betonten auch, dass das Geschehene immer auch Mahnung und Auftrag sein müssen: für Demokratie, für Menschenrechte und für politische Bildung.

GraFü-Kurier

Werden Sie Fan

 

B96 - Initiative

Neuigkeiten aus der Landtagsfraktion

Landtagsfraktion

Unser Unterbezirk

UB-Teil

Mitglied werden

Mitglied werden

Bund aktiver Demokraten