Spende an Bürgerbusverein

Unser Bürgerbusverein hat eine Spende von 700 Euro erhalten.

Vielen Dank an die Waldgemeinschaft Rehberge für diese tolle Geste. Jedes Jahr spendet die Waldgemeinschaft 1 Euro pro Hektar Wald an verschiedenen Einrichtungen in der Region.

Volksbegehren gegen Massentierhaltung

Bitte nutzen Sie die demorkatische Teilnahme und unterützen Sie das Volksbegehren gegen Massentierhaltung.

Glücklichere Tiere bedeuten bessere Eier und besseres Fleisch!

Mehr Infos und einen Antrag finden Sie hier:

Kastrationspflicht von Katzen wird vom Amt abgelehnt

Viviane Zipperling (Mitglied in einem Tierschutzverein) gab bereits 2012 den Anschub zur Thematik „Kastrationspflicht von Katzen" und hatte auch 2015 nichts anderes erwartet als eine Ablehnung.

Es wird von Tierschutz gesprochen, aber wenn ich lese, dass die Voraussetzung für die Kastrationspflicht eine "Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit" sein müsse, dann zweifele ich daran, ob es tatsächlich noch um Tierschutz geht. Kranke Tiere gab es zu Hauf auf dem Gelände in Dannenwalde, wo der Tierschutzverein im letzten Oktober im Einsatz war. Das Amt handelt nach Gesetz und das sieht Tiere immer noch als Sache. Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) steht, dass Fundsachen 6 Monate lang aufzuheben sind - Fundsachen! (Das heißt, solange hat der eigentliche Besitzer einen Anspruch, die Sache zurück zu bekommen.) Aber in Tierheimen werden Fundtiere nicht 6 Monate lang unkastriert beherbergt. Die Kastration erfolgt meist in den ersten 14 Tagen, sofern sich der Besitzer nicht meldet. Die Quarantänezeit ergibt sich aus der medizinischen Versorgung und dem Gesundheitszustand. Geht es einer Katze gut, wird sie schon nach wenigen Tagen wieder vermittelt. Ist es ein Fundtier, dass innerhalb der 6 Monate vermittelt wird, so werden die neuen Halter darüber informiert, dass das Tier unter Umständen an den eigentlichen Besitzer zurückgeführt werden kann. Schwierig gestaltet sich die Frage, was genau unter einem Fundtier zu verstehen ist. Nicht jede Katze ist herrenlos. Aber nicht jede zahme Katze hat einen Besitzer. Solche Fragen sind natürlich in Bezug auf Katzen schwer zu beantworten und auch zu kontrollieren. Deshalb sind die Halter inder Pflicht bzw. sollten verpflichtet werden, ihre Katzen zu kastrieren, sofern sie ihnen Freigang gewähren.

Naturpark ohne Gentechnik

Menz. Sieben Jahre nach der Gründung möchte das Bündnis wieder ein Lebenszeichen setzen und lädt für 10. Januar zu einer Informationsveranstaltung in die Menzer Regionalwerkstatt ein. Zentrales Thema wird der Lupinenanbau sowie dessen Verwertung in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sein. "Wir haben uns vorgenommen, die Arbeit wieder zu intensivieren", sagt der Mitbegründer der Initiative, Heiko Strobel.

Eichenprozessionsspinner reizt Bund und Land

Potsdam (MOZ) Zwischen Bund und Land ist ein Streit um die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners entbrannt. Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) forderte am Dienstag "die umfassende Zulassung des umweltverträglichsten Mittels" Dipel ES durch den Bund. Die zuständige Bundesbehörde hatte jüngst in einer Notzulassung den Einsatz des Insektizids lediglich in Brandenburgs Wäldern genehmigt. "Was fehlt, ist eine Genehmigung des Bundes, dieses Mittel - so wie auf Waldflächen - auch an Alleen und auf städtischen Grünflächen aus der Luft einsetzen zu können", kritisierte Vogelsänger.

GraFü-Kurier

Werden Sie Fan

 

B96 - Initiative

Neuigkeiten aus der Landtagsfraktion

Landtagsfraktion

Unser Unterbezirk

UB-Teil

Mitglied werden

Mitglied werden

Bund aktiver Demokraten