Herzlichen willkommen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der SPD Ortsverein Gransee-Fürstenberg begrüßt Sie ganz herzlich auf seiner Homepage.

Wir informieren Sie so oft wie möglich über Neuigkeiten aus der Region. Aber auch über unsere kommunalen Abgeordneten in den hiesigen Parlamenten , die sich um Ihre Anliegen kümmern oder sich Ihren Vorstellungen widmen, damit diese möglicherweise umgesetzt werden.

Sehr gern geben wir Ihnen einen Einblick in die Geschichte unseres Ortsvereins und der Sozialdemokratie in unserer Heimat.


Ihre

SPD Gransee-Fürstenberg

 

 

12.04.2019 in Kommunalpolitik

„Alle Altersgruppen sollen sich in der künftigen Politik wiederfinden.“

 

Die Liste der Sozialdemokraten in Gransee möchte mit ihrem Wahlprogramm eine breite Wählerschaft ansprechen. „In unserer Stadt und unseren Ortsteilen leben alle Altersgruppen und sie sollen sich in der künftigen Politik wiederfinden.“ so der Fraktionsvorsitzende René Jordan. Steven Roltsch ergänzt „Wir haben uns ein bisschen mehr Zeit genommen, um zu prüfen, welche Themen in den nächsten Jahren aus unserer Sicht von Bedeutung sind. Es war eine sehr rege Diskussion mit allen Kandidatinnen und Kandidaten.“

 

Die Sozialdemokraten wollen sich für 3- bis 4-Raum-Wohnungen für Familien sowie für altersgerechte Wohnungen stark machen. Die Vereine sollen weiterhin bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt und das Ehrenamt möge geehrt werden. Aufgrund der steigenden Kinderzahlen sind weitere Kita- und Schulplätze erforderlich. Das Jugendfreizeitzentrum ist ein wichtiger Punkt für die Jugendlichen und Kinder, genauso die Weiterentwicklung der Jugendzimmer. Solch einen Treffpunkt möchten die Kandidatinnen und Kandidaten ebenfalls für Senioren, solange das Klosterensemble noch nicht fertiggestellt ist. Das Ärztehaus ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, Ärzte in die Region zu holen und es können weitere Anreize geschaffen werden, wie die bereits genannten Kita- und Schulplätze oder Wohnraum. Der Unternehmerverein ist bei seiner Arbeit im Rahmen der Möglichkeiten durch die Stadt zu unterstützen, um die Altstadt aktiv zu gestalten. Tourismus und Kultur sollen gestärkt und durch das Klosterensemble in den Fokus gerückt werden. Dieses Engagement gibt es ebenfalls in allen Ortsteilen der Stadt und die Unterstützung soll künftig die selbe Höhe aufweisen wie in 2019 als die Zuschüsse verdoppelt wurden.

 

„Auf den bisherigen Errungenschaften, wie das Ärztehaus, das Klosterensemble oder das neue Gewerbegebiet bauen wir auf und müssen langfristig denken. Daher ist es wichtig, dass die Themen keine Traumschlösser sind, sondern realistische Projekte, die die Bürgerinnen und Bürger erleben können.“ stellt Jordan klar. „Wir wünschen uns, dass sich viele Leute von den Ideen angesprochen fühlen, unsere Liste unterstützen und am 26. Mai 2019 SPD wählen.“ stimmt der Ortsvereinsvorsitzende, Steven Roltsch, auf die Wahl ein.

12.04.2019 in Kommunalpolitik

Kandidatinnen & Kandidaten Runde 1.

 

Kandidatinnen und Kandidaten Rund 1.

Wir stellen euch heute die ersten beiden Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung vor.

09.04.2019 in Kommunalpolitik

Stellungnahme zur Wahl des Amtsdirektors.

 

"Warum ich gegen den Ausschreibungsverzicht für die Stelle des Amtsdirektors gestimmt habe?

 

Vorab gleich zur Klarstellung, dass es nichts mit der Person des Amtsdirektors zu tun hat. Parteizugehörigkeit etc. interessiert mich nicht. Ich möchte für unser Amt die geeignetste Person und das auf dem größtmöglich demokratischen Wege.

 

Der gewählte Weg war rechtlich sauber, ohne Zweifel. Allerdings wollte ich in dem Fall mehr Demokratie.

 

Während andere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sich der Wahl stellen müssen, ist es beim Amtsdirektor nicht so. Das Kommunalverfassung gibt das nicht her. Allerdings sollte das Land mit der Kommunalverfassung mehr direkte Demokratie wagen, d. h. diese Situation überdenken und den Amtsdirektor durch die Bevölkerung legitimieren lassen.

 

Außerdem sage ich offen, dass für mich das Argument nicht überzeugte, dass sich der Amtsdirektor sonst um einen "Plan B" für sich kümmern müsste. Was ist mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern oder anderen gewählten Vertretern auf Landes- oder Bundesebene? Das Risiko besteht bei einem "Wahlamt" immer.

 

Meine Ablehnung verstehe ich als Zeichen für mehr Demokratie, was in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist.
Somit war ich für eine Ausschreibung.

 

Abschließend wurde der Beschluss mit 10 Ja- und 2 Nein-Stimmen beschlossen. Die Wahl des Amtsdirektors ergab 10 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen. Somit bleibt Herr Stege der Amtsdirektor des Amtes Gransee und Gemeinden für weitere 8 Jahre.

 

Nach der Wahl ließ ich es mir trotzdem nicht nehmen, Herrn Stege zur Wahl zu gratulieren und wünsche ihm alles Gute und viel Kraft.

 

Selbst bei unterschiedlichen Ansichten ist mir Anstand sehr wichtig."

07.04.2019 in Wahlen

Unsere Kandidatinnen & Kandidaten

 

Unsere Kandidatinnen & Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung 2019

Ab nächster Woche geht's los:
Jeden Mittwoch werden euch jeweils zwei Kandidatinnen & Kandidaten auf unserer Homepage & auf Facebook vorgestellt.

Seid gespannt!

GraFü-Kurier

Werden Sie Fan

 

B96 - Initiative

Neuigkeiten aus der Landtagsfraktion

Landtagsfraktion

Unser Unterbezirk

UB-Teil

Mitglied werden

Mitglied werden

Bund aktiver Demokraten